Bistum Regensburg Rudolf Voderholzer wird neuer Bischof

Neuer Bischof in Regensburg: Rudolf Voderholzer (links) neben Papstbruder Georg Ratzinger

(Foto: dpa)

Eine "außerordentlichen Pressekonferenz" hat das bischöfliche Ordinariat einberufen - ein sicheres Indiz dafür, dass das Bistum Regensburg einen neuen Bischof bekommt. Es soll sich um den Trierer Theologie-Professor Rudolf Voderholzer handeln. Er gilt als langjähriger Vertrauter des bisherigen Bischofs.

Von Wolfgang Wittl und Christian Krügel

Der Nachfolger für den Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller steht fest. Das bischöfliche Ordinariat lud am Mittwochabend für diesen Donnerstag zu einer "außerordentlichen Pressekonferenz" mit Diözesanadministrator Wilhelm Gegenfurtner ein - sicheres Indiz dafür, dass sich der Vatikan entschieden, wer den vakanten Bischofssitz übernehmen soll.

Nach Information der SZ handelt es sich dabei um den Trierer Theologie-Professor Rudolf Voderholzer. Der 53-Jährige gilt als Vertrauter und langjähriger Wegbegleiter des bisherigen Bischofs. Der gebürtige Münchner hat bei Müller studiert und war von 1992 an dessen wissenschaftlicher Assistent, als dieser einen Lehrstuhl an der Ludwig-Maximilians-Universität inne hatte. Seit 2005 lehrt er in Trier Dogmatik, seit 2008 leitet er zudem in Regensburg das "Institut Benedikt XVI.", das Müller zur Edition der Schriften Joseph Ratzingers gegründet hat.

Voderholzer, der als Kaplan unter anderem in Haar und Zorneding arbeitete, zählte von Anfang an zu den Favoriten für Müllers Nachfolge. Dieser war als Leiter der Glaubenskongregation nach Rom berufen worden war. Ebenfalls als Kandidaten galten Josef Kreiml, Professor in St. Pölten, und der Münchner Generalvikar Peter Beer. Sollten sie nun leer ausgehen, könnten sie aber als Nachfolger von Wilhelm Schraml in Passau in Erwägung gezogen werden, der die Diözese nur noch übergangsweise als Apostolischer Administrator leitet.