Bischof Mixa zu den Prügelvorwürfen Die Erklärung im Wortlaut

Der Augsburger Bischof Walter Mixa hat mit den folgenden Worten zu den gegen ihn erhobenen Prügelvorwürfen Stellung genommen.

Die Vorwürfe gegen Bischof Mixa reißen nicht ab. Eine weitere Betroffene meldete sich in der SZ zu Wort und berichtet von brutalen Misshandlungen.

Nun meldet sich der Augsburger Oberhirte zu Wort. In einer persönlichen Erklärung weist der Geistliche alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück - und gibt sich gesprächsbereit.

Mixas Erklärung im Wortlaut:

"Ich bin zutiefst erschüttert über die Anschuldigungen, die mir gegenüber erhoben werden. Ich versichere nochmals, dass ich zu keiner Zeit gegen Kinder und Jugendliche körperliche Gewalt in irgendeiner Form angewandt habe.

Mixa will zuhören

Ich bin gerne bereit, mit Männern und Frauen, die in ihrer Jugendzeit im Kinderheim St. Josef in Schrobenhausen gelebt haben, über ihre Erinnerungen, Erlebnisse und Vorwürfe zu sprechen, um zuzuhören und zu erfahren, was sie in ihrer Kindheit belastet hat.

Die Sorge um das Wohl und die Zukunft von Kindern, Jugendlichen und Familien ist ein vorrangiges Anliegen meiner seelsorglichen Arbeit seit eh und je."