Fahrradtrends 2018Ein bisschen was Elektrisches geht immer

Auch in der neuen Fahrradsaison kommt kaum ein Bike ohne Elektro-Motor aus. Manche können sogar ein Auto ersetzen.

Von Felix Reek

E-Bikes und Pedelecs

Wovon die Autoindustrie seit Jahren spricht, das haben Fahrradhersteller längst geschafft: Elektromotoren in großen Stückzahlen auf die Straße zu bringen. 2017 stieg der Umsatz von E-Bikes und Pedelecs in Deutschland um 19 Prozent. 720 000 neue Fahrrader mit elektrischer Unterstützung wurden gekauft. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass auch 2018 E-Bikes und Pedelecs weiterhin im Trend liegen. Egal ob Mountainbike, Lastenrad oder City-Cruiser: Die Hersteller kombinieren mittlerweile jeden Fahrradtyp mit einem E-Motor.

Sorgte das in der Vergangenheit oftmals noch für ein klobiges Erscheinungsbild, da die Akkus und Motoren einfach auf den Rahmen montiert wurden, dürfte sich das jetzt im Massenmarkt ändern. Bosch hat eine Batterie entwickelt, die im Unterrohr Platz findet. Die sogenannte "Powertube" sorgt dafür, dass sich ein Pedelec optisch nur unwesentlich von einem herkömmlichen Fahrrad unterscheidet. Beim Sinus iX11 (hier im Bild) zum Beispiel ist nicht nur der Akku im Rahmen untergebracht, sondern auch die Kabel und Züge sind innen verlegt.

Bild: Sinus 28. März 2018, 05:182018-03-28 05:18:27 © Süddeutsche.de/ihe/dd