CO₂-Ausstoß von Neuwagen Geländewagen verhageln die Bilanz

Porsche hatte 2014 mit Abstand die schlechteste CO₂-Bilanz - vor allem wegen des erfolgreichen SUV Cayenne.

(Foto: Getty Images)
  • Gegenüber dem Vorjahr stießen die in Deutschland verkauften Autos 2014 nur 2,6 Prozent weniger CO₂ aus - das ist die geringste Verbesserung seit dem Abwrackprämienjahr 2009/2010.
  • Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach, das die deutschen Zulassungszahlen dahingehend ausgewertet hat.
  • Hauptgrund für die ernüchternden Werte ist die starke Nachfrage nach SUVs und Geländewagen.
  • Am besten schneiden Toyota/Lexus, Peugeot und Renault/Dacia ab. Die schlechtesten Volumenhersteller sind Kia, Hyundai, Fiat und Opel. Die Modelle von Porsche stoßen mit Abstand am meisten CO aus.
Von Thomas Harloff

CO₂-Ausstoß sinkt nur um 2,6 Prozent

Die Autobauer konnten die CO₂-Emissionen ihrer Autos im Vergleich zum Vorjahr nur in geringem Maße senken. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach. Gegenüber 2013 sank der durchschnittliche Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid bei allen in Deutschland verkauften Autos nur um 2,6 Prozent - der geringste Wert seit 2009/2010, das wegen der Abwrackprämie ein Ausnahmejahr war.

Absturz mit Ansage

Von 2015 an müssen die Autohersteller ihre Flottenemissionen schneller als je zuvor senken. Wer schafft die Abwärtsspirale - und mit welchen Technologien? Eine Bestandsaufnahme bei Audi und BMW. Von Joachim Becker mehr ... Analyse

Das ist der Hauptgrund für das ernüchternde Ergebnis

Der durchschnittliche CO₂-Ausstoß eines in Deutschland verkauften Autos betrug im vergangenen Jahr 132,8 g/km - im Vorjahr lag der Wert bei 136,4 g/km. Dabei schreibt die EU für 2015 einen CO₂-Grenzwert von 130 g/km für die Flotte - also das gesamte Angebot - eines Autoherstellers vor. Allerdings gilt das für den gesamten europäischen Markt, während das CAM seine Studie auf Basis der deutschen Zulassungszahlen erstellt hat.

Hauptverantwortlich für das ernüchternde Ergebnis im Jahr 2014 sind die guten Verkaufszahlen von SUVs und Geländewagen. Beide Segmente sind im vergangenen Jahr hierzulande stark gewachsen: Die Nachfrage nach SUVs stieg um 20,6 Prozent, die nach Geländewagen um 6,5 Prozent. Beide Kategorien kamen demnach 2014 auf einen Marktanteil von 17,4 Prozent.

Zwischen Klimaschutz und Komfort

Von 2015 an müssen die Autohersteller ihre Flottenemissionen schneller als je zuvor senken. Wer schafft die Abwärtsspirale - und mit welchen Technologien? Eine Bestandsaufnahme bei Mercedes und VW. Von Joachim Becker mehr ... Analyse

Wie sich das auf die CO₂-Bilanz auswirkt, zeigen die Emissionswerte dieser Segmente. SUVs stießen im Durchschnitt 141,8 Gramm CO₂ pro Kilometer aus, Geländewagen lagen sogar bei 165,7 g/km. Doch auch andere absatzstarke Fahrzeugklassen trugen kaum positiv zum Ergebnis bei. Die Modelle der oberen Mittelklasse wie Audi A6, BMW 5er und Mercedes E-Klasse erreichten mit 138,1 g/km fast den SUV-Wert. Selbst Mittelklasse-Autos wie der Audi A4, BMW 3er oder die Mercedes C-Klasse lagen mit 128,2 g/km nur knapp unter dem Gesamtdurchschnitt.

Die Verlierer des CO₂-Rankings

Die koreanischen Autohersteller gehören zu den Verlierern des CO₂-Rankings. Die durchschnittlichen Emissionswerte von Hyundai (134,6 g/km) blieben gegenüber dem Vorjahr fast konstant, die der Schwestermarke Kia stiegen sogar um 2,2 Prozent auf 141,9 g/km - der Höchstwert unter den Volumenherstellern. Den zweitschlechtesten Wert liefert Fiat mit 137,3 g/km, dicht gefolgt von Opel (135,2 g/km).

Laut Studienleiter Stefan Bratzel deuten die schlechten Ergebnisse dieser Hersteller auf einen im Wettbewerbsvergleich ungünstigen Produktmix hin. Außerdem gebe es "Defizite im Bereich effizienter Antriebe und Leichtbau".