Zoologie Invasion der Haie

Meeresbiologen haben vor der Küste Israels einen Sandbank-Hai gefangen, um ihn zu untersuchen.

(Foto: AP)

Vor der Küste Israels tummeln sich seit Monaten ungewöhnlich viele Raubfische. Warum nur?

Vor der Küste Israels sind in den vergangenen Monaten ungewöhnlich viele Haie gesichtet worden. Sie sammeln sich im flachen Wasser vor dem Ort Chadera, etwa 50 Kilometer nördlich von Tel Aviv. "Hier tummeln sich manchmal 50 bis 100 Haie", sagt Meeresforscher Ejal Bigal von der Universität Haifa.

Eine derart große Population an Sandbank- und Schwarzhaien sehe man selten. Angezogen würden sie offenbar von warmem Wasser, das aus einem nahe gelegenen Kraftwerk ins Meer gepumpt wird. Bigal untersucht seit vier Jahren, was die Tiere ins östliche Mittelmeer treibt. Möglicherweise locke auch Fischreichtum die Haie in die Gegend. Fest steht, dass jedes Jahr andere Haie kommen. Das weiß Bigal, da er bereits 41 Tiere mit Sensoren versehen hat, um ihre Wege nachzuverfolgen. Zwei Sandbankhaie seien bereits vor zwei Jahren in Chadera gewesen, die übrigen seien Neulinge. Für den Wissenschaftler ist Chadera ein einzigartiger Ort - im guten wie im schlechten Sinn: Zwar sind die Bedingungen durch das Kraftwerk künstlich, doch das flache Wasser sei ein "Labor mitten in der Natur".