Und nun?

Goleman hält keine griffigen Lösungen bereit. Vielmehr plädiert er für einen kritischen Blick - oder wie er es ausdrückt: für eine ökologische Intelligenz in der Lebensweise. Dies bedeutet in erster Linie, sich nicht allein über den Preis von Produkten und Dienstleistungen zu informieren, sondern auch über deren Ökobilanz. Helfen können dabei unter anderem folgende Informationsquellen:

www.goodguide.com Die Webseite bewertet Produkte nach ökologischen und gesundheitlichen Gesichtspunkten. Wenn auch auf den US-Markt ausgerichtet, finden sich Produkte, die es auch in Deutschland zu kaufen gibt.

www.cosmeticsdatabase.com Bewertet die Inhaltsstoffe kosmetischer Produkte auch nach ökologischen Kriterien.

www.environmentalhealthnews.org Bietet täglich aktualisierte Forschungsmeldungen aus dem ökologischen Bereich.

www.eu-info.de/europa-punkt/politikbereiche/biosiegel Hier gibt es Informationen zum EU-Biosiegel und dem deutschen Pendant.

www.prtr.bund.de In dieser Datenbank stellt das Bundesumweltamt den Schadstoffausstoß deutscher Firmen zusammen.

http://greenpeace.klima-aktiv.com Der CO2-Rechner von Greenpeace hilft bei der Kalkulation der CO2-Emissionen der persönlichen Lebensweise.

Die Beispiele stammen mit einigen Ergänzungen aus dem Buch: "Ecological Intelligence" von Daniel Goleman, Broadway Books 2009.

Foto: dpa

(sueddeutsche.de/beu/cf)

7. Dezember 2009, 16:172009-12-07 16:17:00 ©