bedeckt München 11°
vgwortpixel

Raumfahrt:Die Lücke

(Foto: NASA)

Zwischen den Ringen des Saturn befindet sich nichts als große Leere. Das zeigen Messungen der Raumsonde Cassini kurz vor ihrem furiosen Finale.

Die seit Jahren um Saturn kreisende Nasa-Raumsonde Cassini nähert sich dem furiosen Finale ihrer Mission. Auf Spiralbahnen wird sie den Ringplaneten in den kommenden Wochen zunehmend eng umrunden, und schließlich auf dessen Oberfläche stürzen. Dabei kommt sie dem Saturn näher denn je und wird sowohl Fotos als auch Daten aus kürzesten Distanzen liefern. Bereits beim ersten Flug vor wenigen Tagen durch den rund 2000 Kilometer breiten Bereich zwischen Saturn und dessen innersten sichtbaren Ringen zeigte die Sonde Erstaunliches: eine "große Leere", wie die Nasa-Wissenschaftler es beschreiben. Tatsächlich hatten Astrophysiker erwartet, im Innersten des Ringsystems eine Menge Staub zu finden. Doch Cassinis Messungen zeigen, dass dieser Bereich um Saturn frei von Staub und sonstiger Materie ist. Quert Cassini die sichtbaren Ringe, misst die Sonde Hunderte von Staubteilchen pro Sekunde, die wie das Knacken eines Geigerzählers hörbar gemacht werden. Als Cassini durch den Innersten Bereich der Ringe flog, knisterte fast nichts. Dem Rätsel soll nun genauer auf den Grund gegangen werden: 21 Mal wird die Sonde noch durch das Ringsystem tauchen.