Psychologie:Wie man gute Vorsätze einhält

Lesezeit: 7 min

Versuchung, aufgenommen am 26.02.2017 in Landsberg am Lech

Ständig wird nachgebohrt, warum Menschen mit guten Vorsätzen früh scheitern. Viel seltener wird gefragt, wie es klappt.

(Foto: Veronica Laber)

Mehr Sport, weniger Bildschirmzeit, geduldiger sein: Etwa jeder Zweite fasst zu Neujahr gute Vorsätze. Im Februar haben 80 Prozent schon wieder aufgegeben. Dabei kann es gelingen, wenn man ein paar Regeln beachtet.

Von Werner Bartens

Schwer zu sagen, wie viele noch dabei sind. Rein statistisch gesehen müssten etliche längst aufgegeben haben, obwohl sie sich fest vorgenommen hatten, dass es dieses Mal wirklich klappt. Mit guten Vorsätzen zu Neujahr ist es so eine Sache; im Februar sind vier von fünf der eben noch Entschlossenen nicht mehr dabei. Die Online-Plattform Strava, auf der Hobby-Athleten wie Profis ihre Leistung vergleichen können, hat sogar einen "Quitters Day" ermittelt. Es ist der zweite Freitag im Januar - dieses Jahr der 14. Januar -, weil an diesem Tag die Online-Leistungsnachweise einbrechen und die meisten Hobbysportler ihre guten Vorsätze offenbar schon wieder aufgeben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Julia Shaw
Sexualität
"Die Mehrheit der Menschen ist wahrscheinlich bisexuell"
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Protest gegen Corona-Maßnahmen
Nicht mit uns
Having a date night online; got away
Liebeskummer
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB