bedeckt München 18°
vgwortpixel

Insekten:Das ist mein Baum!

Was Elefanten? Die sollen nur kommen!

(Foto: Felix A. Hager/ Katharina Krause)

Akazien-Ameisen verteidigen den Baum, auf dem sie wohnen, mit ihrem Leben. Wenn es sein muss, greifen sie sogar Elefanten an.

Anders als die meisten Tiere können Pflanzen nicht einfach weglaufen, wenn jemand sie fressen will. Akazienbäume haben dieses Problem gelöst, indem sie Ameisen beherbergen, die alles angreifen, das der Pflanze schaden könnte. Grashüpfer und Zikaden, die an den Blättern knabbern, werden gebissen und verletzt vom Baum geschubst. Auch alle Pflanzen im Umkreis von 40 Zentimetern werden entfernt, damit sie der Akazie keine Nährstoffe wegnehmen. Die Ameisen attackieren sogar Elefanten und Giraffen, die es wagen, an den Blättern "ihres" Baumes zu zupfen. Wissenschaftler der Ruhr-Universität in Bochum haben jetzt herausgefunden, dass die Ameisen dabei auf die Vibrationen reagieren, die entstehen, wenn ein Tier an den Blättern knabbert. Die über den ganzen Baum verteilten Ameisen formieren sich dann zu einer Armee und marschieren in Richtung des Angreifers, den sie so lange beißen und mit Ameisensäure bespritzen, bis er von der Akazie ablässt. Dabei haben die Insekten offenbar einen feinen Sinn für unterschiedliche Arten von Vibrationen: Wenn der Wind die Akazienblätter bewegt, reagieren die Ameisen überhaupt nicht. Als Dank für ihren Einsatz versorgen die Bäume ihre Beschützer mit zuckerhaltigem Nektar sowie mit Proteinen und Vitaminen.