bedeckt München 19°

Erneuerbare Energien:Inseln der Zukunft

Fünf europäische Inseln demonstrieren, wie eine klimafreundliche Versorgung mit Energie funktionieren könnte.

Von Thomas Weidenbach und Michael Gärtner

Garoé heißt der heilige Baum der Einwohner von El Hierro. Er ist das Wahrzeichen, das jeder auf der kleinsten der Kanarischen Inseln kennt. Riesig soll er gewesen sein, seine Krone ragte bis in die Wolken. An seinem Fuß bildete sich aus der kondensierten Luftfeuchtigkeit ein Teich. Groß genug, um die Menschen auf der staubtrockenen Vulkaninsel mit Trinkwasser zu versorgen. Wo laut Insellegende einst der Wunderbaum gestanden hat, wächst heute ein Lorbeer in einer schwer zugänglichen Felsnische. Mit seinen feinen, moosbewachsenen Ästen und Blättern sammelt auch dieser Baum Feuchtigkeit aus den tief hängenden Wolken, die der Passatwind über El Hierro treibt. Die herabfallenden Wassertröpfchen haben sich am Fuß des Stamms zu einem Tümpel vereint.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schweine hängen im Schlachthof
Fleischindustrie
Weniger Tiere, höhere Fleischpreise
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite