bedeckt München 21°

E-Auto "Grimsel":Von null auf hundert in 1,5 Sekunden

"Grimsel": 100 km/h nach 30 Metern.

(Foto: Alessandro Della B/ETH Zürich)

Das experimentelle E-Auto "Grimsel" hat einen neuen Beschleunigungs-Weltrekord aufgestellt. Die Entwickler der ETH Zürich rasen damit einem deutschen Team davon.

Von Christoph Behrens

Ein Schweizer Experimental-Auto mit dem Namen Grimsel hat den Weltrekord für die Beschleunigung elektrischer Fahrzeuge gebrochen. Das von Studenten der ETH Zürich und der Hochschule Luzern entwickelte Fahrzeug beschleunigte in 1,513 Sekunden von null auf hundert km/h und unterbot den bisherigen Rekord damit um 0,27 Sekunden.

Eine Studentin lenkte das 168 Kilogramm schwere Rennauto auf einem Militärflugplatz bei Zürich. Weniger als 30 Meter Strecke reichten der Pilotin, um die 100-km/h-Marke zu durchbrechen, dabei wurde sie mit mehr als der doppelten Erdanziehung in den Sitz gepresst.

Grimsels vier Elektromotoren liegen direkt an den Felgen der Räder und entwickeln ein Drehmoment von 1700 Newtonmeter bei einer Leistung von 200 PS. Das Team führt den Weltrekord vor allem auf eine verbesserte Regelung der Motoren mithilfe des Bordcomputers zurück. "Es hat damit zu tun, wie wir die Motoren takten und ansteuern", sagt der Maschinenbau-Ingenieur Lucien Segessemann von der ETH.

Elektromotoren haben gegenüber Verbrennungsmotoren den Vorteil, dass sie nicht erst eine hohe Drehzahl aufbauen müssen, bevor sie die maximale Leistung liefern. "Beim Elektromotor hat man von der ersten Sekunde an die volle Kraft am Rad", sagt Segessemann.

Den alten Rekord hatte ein Team der Universität Stuttgart gehalten. "Wir sind nun an eine Grenze gekommen, die sehr schwer zu unterbieten sein wird", sagt Segessemann.

© SZ vom 24.06.2016/chrb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite