bedeckt München

Anthropologie:Erbe der Neandertaler

Als moderne Menschen vor etwa 45000 Jahren nach Europa kamen, trafen sie dort auf die Neandertaler und vermischten sich mit ihnen. Das erleichterte die Anpassung an die für sie ungewohnte Umwelt.

Von Hubert Filser

Als moderne Menschen vor etwa 45 000 Jahren nach Europa kamen, trafen sie dort auf die Neandertaler. Dass beide Menschenarten sich miteinander fortpflanzten, gilt mittlerweile als gesichert. Schließlich stammen bis zu sechs Prozent des Erbguts heute lebender Menschen vom Neandertaler und zu geringen Teilen auch vom Denisova-Menschen. Dass die Vermischung unser Immunsystem stärkte, zeigen nun zwei aktuelle Studien von Forschern des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig und vom Institut Pasteur und dem CNRS in Paris. Unsere Vorfahren erbten demnach von den Neandertalern spezielle Genvarianten, mit deren Hilfe sie Infektionen besser abwehren konnten (American Journal of Human Genetics).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Black caviar with champagne in vintage coupe glasses, with toasts, a flat lay, top shot
High-End-Lebensmittel
Kaviar gegen die Krise
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Zur SZ-Startseite