bedeckt München 17°

Wirtschaftswachstum:Spanien senkt Prognose

Spaniens Regierung hat ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr aufgrund eines schwachen Jahresauftakts und neuer Maßnahmen zur Eindämmung der dritten Pandemiewelle gekürzt. Für 2021 erwartet sie nur noch einen Anstieg der Wirtschaftsleistung von 6,5 Prozent anstatt wie bislang von 7,2 Prozent, wie Wirtschaftsministerin Nadia Calvino auf einer Pressekonferenz sagte. Im ersten Pandemie-Jahr war das Bruttoinlandsprodukt Spaniens um 10,8 Prozent eingebrochen. Für 2022 erwartet die Regierung ein Wachstum von sieben Prozent. Bis Ende 2022 soll die Wirtschaft zudem wieder das Vorkrisenniveau erreichen. Calvino zufolge fiel das Wachstum im ersten Quartal geringer aus als erwartet. Dazu trug eine Verschärfung des Infektionsgeschehens in den ersten beiden Monaten des Jahres bei. Der Internationale Währungsfonds rechnet für 2021 mit einem Anstieg der spanischen Wirtschaftsleistung um 6,4 Prozent.

© SZ vom 10.04.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema