bedeckt München

Nach Einbruch im Frühjahr:Volkswagen macht wieder Gewinn

*** BESTPIX *** Volkswagen Seeks Strong Access To Electric Market With ID.3 And ID.4 Cars

Bei Auslieferungen und Umsatz erwartet der Volkswagen-Vorstand nach wie vor Werte deutlich unter dem Vorjahr.

(Foto: Sean Gallup/Getty Images)

Der Autohersteller schreibt im dritten Quartal wieder schwarze Zahlen - das Minus im Vergleich zum Vorjahr bleibt jedoch drastisch.

Volkswagen ist nach dem Corona-bedingten Geschäftseinbruch die Rückkehr in die Erfolgsspur gelungen. Nach dem Krisenquartal mit weitgehend stillstehender Produktion im Frühjahr erzielten die Wolfsburger im dritten Quartal ein operatives Ergebnis vor Sondereinflüssen von 3,2 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatten in diesem Zeitraum 1,6 Milliarden Euro mehr zu Buche gestanden.

Für die ersten neun Monate des laufenden Jahres steht bei Volkswagen nun insgesamt einen Vorsteuer-Gewinn von 2,3 Milliarden Euro zu Buche. Das ist immer noch eine drastische Abnahme gegenüber dem Vorjahreswert von 14,6 Milliarden Euro - aber bereits eine deutliche Verbesserung zur Jahresmitte, als die Volkswagen-Gruppe hierbei mit einem Verlust von etwa 1,4 Milliarden Euro in die roten Zahlen gerutscht war.

Der Vorstand um Konzernchef Herbert Diess bekräftigte zudem den Ausblick für das laufende Jahr. Demnach werden bei Auslieferungen und Umsatz Werte deutlich unter dem Vorjahr erwartet. Beim Betriebsgewinn geht Volkswagen unverändert von einem "gravierend rückläufigen", aber insgesamt positiven Ergebnis aus.

Das Geschäft bleibe nach neun Monaten stark von der Covid-19-Pandemie beeinträchtigt, erklärte Finanzchef Frank Witter. "Zugleich zeigt die deutliche Erholungstendenz im dritten Quartal wie robust unser Unternehmen aufgestellt ist." Trotz der Belastungen sei es gelungen, deutliche Fortschritte bei der Umsetzung der Strategie zu machen, etwa durch den weiteren Ausbau der E-Mobilität und die Stärkung der Digitalkompetenz.

© SZ/reuters/vit
Von Handy bis E-Motor: Gibt es Elektrosmog im Auto?

SZ PlusExklusivMobilität
:Deutsche Autokonzerne zoffen sich um den Tank

Ist der Verbrennungsmotor noch zu retten? Führende Autohersteller setzen auf synthetische Kraftstoffe. Doch nun stemmt sich Volkswagen mit aller Macht dagegen.

Von Markus Balser und Michael Bauchmüller

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite