bedeckt München 22°

Uber:Prognose zurückgezogen

Der US-Fahrdienst Uber muss wegen der Coronavirus-Pandemie Milliarden auf Minderheitsbeteiligungen abschreiben und zieht seine Jahresprognose für 2020 zurück. Es sei unmöglich, derzeit vorherzusehen, wie sich die Pandemie auf das Finanzergebnis auswirken werde, teilte das Unternehmen in der Nacht zu Freitag mit. Bisher hatte Uber einen Rückgang seines bereinigten Betriebsverlustes auf 1,25 bis 1,45 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. Im vergangenen Jahr hatte dieses Minus noch bei 2,7 Milliarden Dollar gelegen. Angesichts der Ausgangssperren, geschlossener Läden und Fabriken nutzen derzeit weniger Menschen rund um den Globus den Fahrdienst.

© SZ vom 18.04.2020 / Reuters

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite