bedeckt München

Thyssenkrupp:Spekulationen über Staatshilfe

Die Bundesregierung hält sich zu einem möglichen Staatseinstieg bei Thyssenkrupp bedeckt. Zu etwaigen Hilfsanträgen von einzelnen Unternehmen könnten keine Angaben gemacht werden, sagte ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums. Laut Medienberichten prüfen Kanzleramt und Wirtschaftsministerium eine direkte Beteiligung des Staates an der Stahlsparte von Thyssenkrupp - ähnlich wie bei der Lufthansa. Die NRW-Landesregierung, die mit Ministerpräsident Armin Laschet im Kuratorium der Krupp-Stiftung vertreten ist, wollte sich ebenso wenig äußern wie Thyssenkrupp. IG Metall und NRW-SPD sehen eine Staatsbeteiligung eher positiv.

© SZ vom 19.09.2020 / Reuters/SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite