bedeckt München

Studie:Vorständinnen besser bezahlt

Frauen sind in der Topetage der deutschen Wirtschaft eine Minderheit, aber sie verdienen im Schnitt mehr als ihre männlichen Kollegen. Nach einer Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY wurden weibliche Vorstandsmitglieder 2019 erstmals in allen Börsenindizes der Dax-Familie durchschnittlich besser bezahlt als Top-Manager. Als einen wichtigen Grund nannte EY das wachsende Bestreben der Unternehmen, Frauen für ihr oberstes Führungsgremium zu gewinnen. Da Kandidatinnen knapp seien, erhöhe sich ihr Marktwert und damit auch ihr Gehalt. Im Dax verdienten Vorstandsfrauen im vergangenen Jahr demnach im Schnitt etwa 2,93 Millionen Euro und damit im Mittel rund 30 000 Euro mehr als die männlichen Top-Manager. Frauen werden dort seit vier Jahren durchschnittlich besser bezahlt. Bei den 60 Firmen im MDax war das Gehalt der Top-Managerinnen mit 1,44 Millionen Euro im Schnitt um etwa 115 000 Euro höher.

© SZ vom 17.11.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema