Reden wir über Geld mit Jorge Valdano "Es gibt mehr Geld als fußballerisches Talent auf Erden"

1986 holte Jorge Valdano mit Argentinien den ersten Titel nach dem Ende der Militärdiktatur. "Für mich war besonders wichtig, dass es nun das demokratische Argentinien war", erinnert sich Valdano.

(Foto: Laci Perenyi/imago)

Jorge Valdano war Weltmeister mit Argentinien und gilt als Philosoph des Weltfußballs. Im Gespräch erzählt er von seinem Finaltor 1986 gegen Deutschland und wie sich der Fußball und seine Vermarktung verändert haben.

Interview von Thomas Urban

Jorge Valdano, 62, wurde mit Argentinien Fußballweltmeister, mit Real Madrid sowohl als Spieler wie auch als Trainer und Manager wiederholt Landesmeister. Heute ist er Unternehmensberater. Wegen seiner Bücher, Essays und Aussprüche über Teamgeist in Sport und Wirtschaft, über Charakterbildung durch Leistung und Demut wird er oft der "Fußball-Philosoph" genannt.

SZ: Herr Valdano, reden wir über Geld. Das Finale der Weltmeisterschaft 1986. Das Azteken-Stadion von Mexiko ist mit 115 000 Zuschauern ausverkauft. In der 55. Minute bekommen Sie auf halb links ...

"König Fußball dominiert alles"

Skirennfahrer Felix Neureuther über Luxus, warum er mit seinem Porsche fast nur nachts fuhr und die Kommerzialisierung des Sports. Von Caspar Busse und Johannes Knuth mehr...