bedeckt München 29°

Rheinland-Pfalz:Die letzten Pumps aus Pirmasens

In der Stadt gab es mal 330 Schuhfabriken, jetzt macht auch noch die zu, mit der alles begann, Peter Kaiser. Trotzdem wissen hier alle: Wenn's runtergeht, geht's auch wieder rauf.

Von Gianna Niewel

Schuhfabrik in Primasens

Für die Menschen in Pirmasens waren die Fabriken eine Drohung: Wenn du nichts wirst, machst du was mit Schuhen. Sie waren aber auch immer ein Versprechen: Wir lassen dich nicht fallen.

(Foto: picture-alliance / dpa)

Sie weiß noch, wie sie an ihrem ersten Tag vor der Fabrik stand: Vier Fensterreihen hoch, 25 Fensterreihen breit, Busse ließen Arbeiter raus. Susanne Knerr ging ihnen nach. Drinnen stank es nach Klebstoff und Leder, Maschinen ratterten, Männer schrien. Eine Meisterin drückte ihr eine Schürze in die Hand und sagte, sie würde in einem Bereich gebraucht, der damals Ausrüstung hieß. Noch Fragen?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
News Bilder des Tages Coronaleugner in der Öffentlichkeit. Eine Gruppe von 11 Coronaleugnern und Impfgegnern demonstrie
Protestbewegungen
Das sind doch keine Rebellen
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Thema: Impfung. Hand mit Spritze vor einem Oberarm Bonn Deutschland *** subject vaccination hand with syringe in front
Corona
Keine Nebenwirkung, kein Impfschutz?
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Mann mit toter Tochter
Durch alle Instanzen
Julia ist nicht mehr da
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB