bedeckt München 24°

Onlinehandel:Zalando verkauft Kickz

Nach gut zwei Jahren verkauft der Mode-Onlinehändler Zalando den Streetwear-Händler Kickz wieder. Der Kauf galt 2017 als Einstieg Zalandos in den stationären Handel, weil Kickz damals 15 Filialen in ganz Deutschland betrieb. Die Läden sollten dazu dienen, Zugang zu Basketball- und Streetwear zu erhalten und neue Kunden zu gewinnen. Heute sind nur noch elf Filialen übrig und die Überschneidungen mit dem Sortiment von Zalando groß. Somit zahle sich das Kickz-Geschäft für Zalando eigenen Angaben zufolge nicht länger aus. Der Umsatz von Kickz soll bei 42 Million Euro liegen. Der Händler geht an die Play Hard GmbH zu einem nicht genannten Preis. Die Übernahme soll voraussichtlich im ersten Quartal 2020 abgeschlossen sein. Der Webshop von Kickz wird ohne Änderungen weitergeführt und auch die verbliebenen Kickz-Filialen bleiben bis auf weiteres bestehen.

© SZ vom 19.12.2019 / kläs
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB