Online-Handel:Alibaba wächst langsamer

Ähnlich wie beim US-Konkurrenten Amazon hat sich auch das Wachstum des chinesischen Konzerns Alibaba abgeschwächt. Die Erlöse legten von April bis Juni um 34 Prozent auf knapp 206 Milliarden Yuan (umgerechnet 26,8 Milliarden Euro) zu, wie der 1999 von Jack Ma gegründete Konzern mitteilte. Im Vorquartal hatte das Plus noch bei 64 Prozent gelegen. Wie in den USA gingen die Chinesen angesichts der gelockerten Corona-Bestimmungen häufiger wieder selbst einkaufen statt online zu bestellen. Zudem punkteten im Netz verstärkt Konkurrenten wie JD.Com und Pinduoduo mit ihrem Angebot. Alibaba hatte zuletzt mit viel Gegenwind zu kämpfen. Zum einen wurde der 37 Milliarden Dollar schwere Börsengang des Fintechs Ant Group abgesagt, an dem der Konzern mit gut einem Drittel beteiligt ist. Zum anderen gehen chinesische Behörden verstärkt gegen Monopole vor und haben Alibaba im April wegen wettbewerbsschädlichen Verhaltens mit einer Milliardenstrafe belegt. Firmenchef Daniel Zhang erklärte, seine Firma werde die Auswirkungen der sich im Fluss befindenden regulatorischen Änderungen studieren.

© SZ vom 04.08.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB