One World Trade CenterTeure Traumabewältigung

Das "One World Trade Center", das gerade auf dem New Yorker "Ground Zero" entsteht, wird das mit Abstand teuerste Bürogebäude der Welt werden. Der 549 Meter hohe Turm wird die Lücke füllen, die die Anschläge von 9/11 in die Skyline New Yorks gerissen haben. Doch das nationale Trauma lässt sich nicht so einfach reparieren.

Es ist das große Trauma der amerikanischen Gegenwart: Nur Schutt blieb nach den Anschlägen vom 11. September 2001 vom World Trade Center übrig, 2753 Menschen kamen ums Leben. Eine Lücke in der Skyline von New York erinnert an den schwärzesten Tag der jüngeren Geschichte der USA. "Ground Zero" ist die traurige Bezeichnung für den Platz, an dem einst die stolzen Twin Towers aufragten. Doch zumindestens optisch kehrt New York bald zu altem Glanz zurück.

Bild: DPA 31. Januar 2012, 16:312012-01-31 16:31:00 © Süddeutsche.de/beitz/hgn