bedeckt München 20°

Nahaufnahme:Mr. Finanzaufsicht

„Durch die Maßnahmen wird ein besserer Anlegerschutz in der gesamten Europäischen Union gewährleistet.“ Steven Maijoor.

(Foto: Bloomberg)

Steven Maijoor gewinnt als Chef der Europäischen Finanz- und Wertpapieraufsicht an Einfluss. Gerade hat er hochspekulative Finanzprodukte verboten. Dahinter steckt ein Plan.

Von Nils Wischmeyer

Steven Maijoor ist jemand, der gerne testet, wie weit er gehen kann. Als Chef der Europäischen Finanzmarkt- und Wertpapieraufsicht (ESMA) verkündete er Anfang Januar, dass man einige hochspekulative Finanzprodukte verbieten wolle. Die Befugnis dazu hatte er zu dem Zeitpunkt gerade einmal eine Woche. Einige Finanzmarktakteure waren schockiert und protestierten lautstark. Doch der ESMA-Chef blieb unbeeindruckt. Denn er hat einen klaren Plan - und den verfolgt er.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ausgangsbeschränkungen
Das Berchtesgadener Land sperrt zu
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Fußball, Europapokal der Landesmeister 1971/1972, Borussia Mönchengladbach - Inter Mailand 7-1 Europapokal der Landesmei
Boninsegna und die Büchse
"Ich habe nichts in Szene gesetzt! Nie!"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite