bedeckt München 21°

Nachhaltigkeit:Endlich umweltfreundlich Kleidung kaufen

Grüner Knopf, Symbolfoto für das neue staatliche Siegel für nachhaltig produzierte Textilien *** Green button, symbol p

Der "Grüne Knopf" steht für das erste staatliche Siegel, das sauber produzierte Mode kennzeichnen soll. Kritikern sind die Regeln dafür jedoch zu schwach.

(Foto: Christian Ohde/Imago Images)

Immer mehr Menschen achten auf nachhaltig produzierte Kleidung. Wie findet man heraus, welches Siegel taugt und welches nur Greenwashing betreibt? Ein Wegweiser.

Von Clara Thier

Konsum bedeutet oft Kontrollverlust: Jeder kann zwar entscheiden, was er kaufen will, aber nicht darüber, wie zum Beispiel ein T-Shirt entsteht - zumindest nicht direkt. Dabei kaufen Menschen weltweit immer mehr Kleidung, 2015 schon doppelt so viel wie noch im Jahr 2000. Es gibt bereits eine Vielzahl an Siegeln, die über die Herstellung informieren sollen, immer mehr auch von der Textil- und Bekleidungsindustrie selbst. Angesichts des anstehenden Lieferkettengesetzes prognostiziert Sandra Dusch Silva, Referentin für nachhaltige Lieferketten der Christlichen Initiative Romero (CIR), einen Boom auf dem Markt der Nachhaltigkeitsinitiativen. Doch unter den Siegeln befinden sich auch viele schwarze Schafe. Was Verbraucher wissen sollten:

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Jutta Löbert, Vaterstetten
Ernährung
"Das Bedürfnis nach Süßem ist angeboren"
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Pressefoto Tom Hillenbrand, nur frei zur redaktionellen Verwendung mit Credit: © Bogenberger Autorenfotos!
Reden wir über Geld
"Über Bankberater kann man nichts Gutes sagen"
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB