McDonald's:Big Mac per Radl

Lesezeit: 1 min

Seit Dezember wurde der Lieferservice in München und Köln bereits getestet - nun ist es entschieden: McDonald's liefert seine Hamburger künftig mit Foodora aus. Das defizitäre Lieferunternehmen gehört zu Rocket Internet von Oliver Samwer.

Von Caspar Busse

Wie schmeckt wohl ein Big Mac mit Pommes Frites, nachdem er eine kleine Reise durch die Stadt in einer diese quadratischen Wärmekisten auf dem Rücken eines Radlers hinter sich hat? Egal. McDonald's will es jedenfalls versuchen. Zusammen mit Foodora wird der US-Konzern künftig seinen Lieferservice in Deutschland deutlich ausbauen. Bereits von April an sollen etwa hundert McDonald's-Restaurants Hamburger, Pommes Frites und anderes nach Hause liefern, bis Jahresende sollen es 200 Standorte in vielen großen Städten wie Berlin, Essen, Düsseldorf, Hamburg, Bremen, Hannover, Mannheim, Bonn, Mainz, Frankfurt sein, kündigte McDonald's am Montag an.

Seit Dezember wurde der Lieferservice in München und Köln bereits getestet - mit zwei verschiedenen Partnern. Nun hat sich der Fastfood-Konzern für eine Zusammenarbeit mit Foodora und damit gegen den Konkurrenten Deliveroo entschieden. Foodora liefert das Essen in den Städten meist mit Radfahrern aus, bisher konzentrierte sich der Service vor allem auf qualitativ hochwertige Restaurants. Foodora gehört zu Delivery Hero. Großaktionär des defizitären Unternehmens ist die Berliner Startup-Holding Rocket Internet von Oliver Samwer. Über einen Börsengang wird spekuliert. Der neue Großkunde McDonald's gilt als Erfolg für Foodora.

Die Lieferung von Essen nach Hause, das per Internet bestellt wurde, ist derzeit ein Wachstumsmarkt. Restaurants lasten damit ihre Küchen besser aus, sie müssen allerdings auch eine hohe Provision an die Lieferfirmen zahlen. Viele kleinere Burger-Lokale arbeiten bereits mit Foodora und Deliveroo zusammen. Auch McDonald's-Konkurrent Burger King hat bereits einen Lieferservice, der aber von eigenen Mitarbeitern durchgeführt wird.

McDonald's hat Ende 1971 das erste Restaurant in Deutschland eröffnet. Heute gibt es hierzulande fast 1480 Standorte mit insgesamt 58 000 Mitarbeitern. Der Umsatz liegt bei etwa drei Milliarden Euro, damit ist Mc Donalds die Nummer Eins in der sogenannten System-Gastronomie.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema