bedeckt München

Knorr-Bremse:Alte Fassade, neue Ideen

Umbau beim Bremsenhersteller: Auf das Firmengelände zieht BMW, und alle warten darauf, ob Patriarch Heinz Hermann Thiele wirklich abtritt.

Von Michael Kuntz

Die Fassade dieser Firma wirkte jahrelang alles andere als einladend. Wer durch die belebte Moosacher Straße im Norden von München fuhr, dem präsentierte sich der Hauptsitz von Knorr-Bremse als eine Mischung aus verwahrlosten Altbauten oder - positiv formuliert - einem Industriemuseum, das mal einen frischen Anstrich gebrauchen könnte. Erst nach dem Abbiegen in die Seitenstraße mit dem Werkstor fällt der Blick auf neuere Gebäude, die erahnen lassen, dass es sich um ein modernes Unternehmen handeln könnte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rätselhafter Fund
Wer ist die Frau mit dem Dackel?
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Sterberisiko
Dieser Mann errechnet, wie lange Sie leben
Zur SZ-Startseite