Jens Weidmann:"Das stärkt mir den Rücken"

Lesezeit: 4 min

Jens Weidmann: Jens Weidmann am Brandenburger Tor beim Wirtschaftsgipfel 2014 der Süddeutschen Zeitung in Berlin.

Jens Weidmann am Brandenburger Tor beim Wirtschaftsgipfel 2014 der Süddeutschen Zeitung in Berlin.

(Foto: Stephan Rumpf)

Der Bundesbankchef warnt: Das billige Geld der Europäischen Zentralbank kann kein Wachstum entfachen und birgt Risiken. Im EZB-Rat kämpft er weiter.

Interview von Markus Zydra

Jens Weidmann, 47, gilt vielen seiner Kollegen in Europa als notorischer Bedenkenträger. Die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank sieht er kritisch, die Wirtschaftspolitik in vielen Ländern hält er für verbesserungsfähig. Auch das Flüchtlingsdrama treibt ihn um.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Zur SZ-Startseite