Renault-Chef im Interview:"Menschlichkeit entscheidet über die Zukunft des Kapitalismus"

Lesezeit: 6 min

Renault-Chef im Interview: Jean-Dominique Senard: "Bei Renault geht es jetzt darum, Mäßigung vorzuleben."

Jean-Dominique Senard: "Bei Renault geht es jetzt darum, Mäßigung vorzuleben."

(Foto: Joel Saget/AFP)

Renault-Lenker Jean-Dominique Senard über zu hohe Managerbezüge und Gender-Fragen bei der Wahl eines künftigen Vorstandschefs.

Interview von Max Hägler und Leo Klimm

Jean-Dominique Senard nimmt an einem Tisch im Berliner Hotel Adlon Platz. Durch das Fenster sieht man die Trikolore auf der Botschaft Frankreichs wehen. Senard ist selbst Hüter eines französischen Symbols: Seit Januar steht er an der Spitze der Industrie-Ikone Renault. Auf eindringliche Bitte der Regierung in Paris soll er den Schaden reparieren, den Vorgänger Carlos Ghosn mit seiner Affäre um illegale Bereicherung angerichtet hat. Auch das wichtige Bündnis mit dem japanischen Partner Nissan hat gelitten. Jetzt trifft beide Autohersteller auch noch der Abschwung am Weltmarkt. Harte Zeiten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Wissen
»Je flexibler Menschen sind, desto resilienter sind sie«
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
anne Fleck Müde
Gesundheit
»Kaffee? Probieren Sie mal zwei Gläser Wasser«
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB