IWF:Mahnung an Frankreich

Das Nachbarland soll seine Staatsfinanzen in Ordnung bringen, fordert der IWF.

Frankreich sollte laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF) während der laufenden Corona-Krise Vorsorge für eine Sanierung der Staatsfinanzen im kommenden Aufschwung treffen. Es gehe um einen mittelfristig angelegten, glaubwürdigen und ambitionierten Plan dafür, forderte der IWF am Montag. Insbesondere bei den öffentlichen Ausgaben solle der Hebel angesetzt werden. Diese gehören in Frankreich mit seinem aufgeblähten Staatssektor jedoch zu den Bereichen, die Regierungen in der Vergangenheit weitgehend ungeschoren ließen. Frankreich ist stark von der Pandemie betroffen und hat seit Freitag einen erneuten Lockdown erlassen. Die Bürger sollen demnach grundsätzlich zu Hause bleiben.

© SZ vom 03.11.2020 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB