Ikea:Rekordumsatz wegen Corona

Der schwedische Möbelkonzern Ikea hat in der Corona-Pandemie vom weltweiten Trend profitiert, das eigene Zuhause aufzuhübschen. Der Möbelkonzern meldete für das Geschäftsjahr einen Rekordumsatz. Dabei stiegen die Online-Erlöse um 73 Prozent und machten mehr als ein Viertel des Konzernumsatzes aus, wie der Franchisegeber Inter Ikea am Donnerstag mitteilte. Der Einzelhandelsumsatz des Weltmarktführers erreichte im Bilanzjahr 2020/21 (per Ende August) insgesamt knapp 42 Milliarden Euro - sechs Prozent mehr als im Vorjahr und ein Prozent mehr als 2019. Der Hauptfranchise-Nehmer Ingka Group, der den Großteil der Geschäfte und die Online-Aktivitäten besitzt, teilte mit, dass sein Einzelhandelsumsatz um sechs Prozent auf 37,4 Milliarden Euro gestiegen sei.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB