Aussichten für 2014 Weltbank hebt Wachstumsprognose an

Erstmals seit fünf Jahren sei in den reicheren Ländern mit einer nachhaltigen Erholung zu rechnen: Die Weltbank hat ihre Vorhersagen für das weltweite Wirtschaftswachstum in diesem Jahr nach oben korrigiert.

Die Weltbank hat dank einer positiven Konjunkturentwicklung in den Industriestaaten ihren Ausblick für das globale Wirtschaftswachstum angehoben. Ein Wendepunkt sei erreicht, heißt es in dem in Washington veröffentlichten Bericht zum weltweiten Wachstum.

Demnach wird das Bruttoinlandsprodukt 2014 global gesehen 3,2 Prozent zulegen nach 2,4 Prozent im vergangenen Jahr. Im Juni war die Weltbank noch davon ausgegangen, dass das Plus in diesem Jahr drei Prozent betragen werde.

Als Hauptgrund für die besseren Wachstumsaussichten nannte die Weltbank die Entwicklung in den Industriestaaten, die in den vergangenen Jahren noch unter den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise litten. Sparprogramme und politische Unsicherheit würden mittlerweile aber nicht mehr so schwer wiegen. Erstmals seit fünf Jahren lägen Anzeichen dafür vor, dass in den reicheren Ländern eine nachhaltige Erholung begonnen habe. So steige das BIP dort zwischen 2013 und 2016 den Prognosen nach von 1,3 auf 2,4 Prozent.

Diese Länder könnten dem Bericht der Weltbank zufolge somit neben den Schwellenländern das Wachstum entscheidend vorantreiben - vor allem in den USA sei mit einem stärkeren Wachstum zu rechnen.

"Die Leistung in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften nimmt an Kraft zu und das sollte in den kommenden Monaten stärkeres Wachstum in den Entwicklungsländern unterstützen", sagte Weltbank-Präsident Jim Yong Kim.