Franz Xaver Kroetz "Ich wär' auch in die RAF eingetreten, aber die stand nicht im Telefonbuch"

War ihr Vater Nazi? - "Ja selbstverständlich", sagte Franz Xaver Kroetz im SZ-Interview 2011.

(Foto: )

Der Schauspieler 2011 über seine Zeit als Mitglied der DKP, seinen Protest gegen die "Kultur-Bourgeoisie" und seine vielen verschiedenen Berufe.

Interview von Alexander Hagelüken und Alexander Mühlauer

Der Dramatiker und Schauspieler empfängt in seinem Elternhaus.

Wie fanden es Ihre Eltern, dass Sie wie ein Wahnsinniger schrieben?

Mein Vater hatte eine Pension hinterlassen, die nicht reichte. Meine Mutter sagte immer: "Franzl, du musst arbeiten! Schreiben möcht' a jeder."

Und, haben Sie gearbeitet?

Zwischen 18 und 25 hatte ich zehn Berufe. Bauarbeiter, Lagermeister, Fahrer in der Großmarkthalle, so was.

Wurden Sie Kommunist, um das Proletariat zu befreien?

Nein. Ich bin in die DKP eingetreten, weil ich mich nicht vereinnahmen ...