Flugverkehr Boeing räumt Fehler ein

Eine Boeing des Typs 737 Max.

(Foto: Reuters)

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat bei der amerikanischen Luftaufsichtsbehörde FAA eingeräumt, möglicherweise fehlerhafte Teile in einem Teil seiner Flotte verbaut zu haben. Dies betreffe die Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max, deren Maschinen derzeit nach zwei folgenschweren Abstürzen unter Flugverbot stehen, sowie Jets des Typs Boeing 737 NG. Die FAA wies an, die fraglichen Teile innerhalb von zehn Tagen auszutauschen. Zu einem Absturz könne ein Ausfall der Teile nicht führen. Insgesamt sind weltweit 179 Maschinen des Typs 737 Max und 133 des Typs 737 NG potenziell betroffen. Das Problem kann in bis zu 148 Bauteilen auftreten, heißt es in der FAA-Mitteilung weiter. Bei den möglicherweise fehlerhaft hergestellten Teilen handelt es sich um bewegliche, vom Piloten zu steuernde Teile an den Tragflächen, die sogenannten Leading edge slats. Sie werden etwa bei der Landung benutzt, um Geschwindigkeit zu reduzieren.

Aserbaidschans staatliche Fluggesellschaft Azerbaijan Airlines hat unterdessen eine Milliardenbestellung über zehn Passagiermaschinen des Typs Boeing 737 Max storniert. Die Airline des ölreichen Landes begründete ihren Schritt am Montag mit Sicherheitsbedenken, wie das Unternehmen der russischen Agentur Interfax mitteilte.