bedeckt München

Finanzbranche:Kreditausfälle belasten HSBC

Die britische Großbank HSBC rechnet wegen der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie mit einer Belastung von bis zu 13 Milliarden Dollar durch Kreditausfälle. Die Risikovorsorge für faule Kredite und Abschreibungen auf Darlehen werde im laufenden Jahr derzeit in einer Spanne zwischen acht Milliarden und 13 Milliarden Dollar erwartet, teilte die stark in Asien engagierte Großbank in London mit. 2019 hatte dieser Posten die Bilanz mit rund 2,8 Milliarden Dollar belastet. Die Bank begründete die hohe Spanne ihrer Prognose mit der großen Unsicherheit, die zum einen auf die Corona-Pandemie zurückgeht und zum anderen auf die politischen Konflikte, darunter der sich zuspitzende Streit zwischen China und den USA. Der Gewinn ging in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr um drei Viertel auf zwei Milliarden Dollar zurück. Damit schnitt die HSBC schlechter ab als erwartet.

© SZ vom 04.08.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite