Auch bei der Vergabe von Forschungsgeldern gibt es aus Sicht des Rechnungshofes Probleme. Eine Prüfung ergab, dass viele Zuwendungsempfänger falsche Angaben machten und die Beträge daher zu hoch angesetzt wurden. Ein Begünstigter hat beispielsweise die Zeit, die seine Mitarbeiter für ein Projekt aufgewendet haben, zu hoch angesetzt und damit zu viel kassiert.

Bild: dpa 7. November 2012, 18:062012-11-07 18:06:39 © Süddeutsche.de/bero/hgn/rus