Einzelhandel:Lidl und Kaufland machen mehr Umsatz

Von dpa, Neckarsulm

Die Schwarz-Gruppe mit ihren Supermarktketten Lidl und Kaufland hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/21 deutlich zugelegt. Die Erlöse kletterten auf 125,3 Milliarden Euro nach 114,3 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Gründe für den Umsatzzuwachs wollte ie Schwarz-Gruppe auf Anfrage nicht nennen. Das Unternehmen beschäftigt weltweit etwa 500 000 Mitarbeiter. Allein die beiden Handelssparten Lidl und Kaufland zählen mehr als 12 900 Filialen. Kaufland legte beim Filialumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 7,5 Prozent auf 25,5 Milliarden Euro zu und Lidl erreichte im gleichen Zeitraum ein Umsatzplus von 9,9 Prozent auf 96,3 Milliarden Euro. Auch der Umweltdienstleister Prezero steigerte seine Erlöse, und zwar um 33,7 Prozent auf etwa 700 Millionen Euro. Erst kürzlich hatte der bisherige Chef der Schwarz-Gruppe Klaus Gehrig überraschend angekündigt, sein Amt niederzulegen. Nachfolger soll sein aktueller Stellvertreter, der 49-jährige Lidl-Chef Gerd Chrzanowski, werden. Die Nachfolgeplanung war schon im vergangenen Jahr verkündet worden. Früheren Angaben zufolge will Eigentümer Dieter Schwarz die von Gehrig geräumte Funktion des Komplementärs so lange selbst wahrnehmen, bis Chrzanowski das Mandat übernehmen kann.

© SZ vom 16.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB