bedeckt München

Wall Street:Dow Jones erstmals über 30 000 Punkten

Wall Streat: Der Dow Jones steigt erstmals über 30 000 Punkte.

(Foto: ANGELA WEISS/AFP)

Noch nie stand der weltweit meistbeachtete Börsenindex so hoch: Der Dow Jones knackt die Marke von 30 000 Zählern - und beendet damit ein großes Auf und Ab in diesem Jahr.

April 1999: 10 000 Punkte, Februar 2017: 20 000 Punkte - der Verlauf eines Börsenindex ist immer auch ein Stück Wirtschaftsgeschichte. Und nun, an diesem Dienstag, knackte der Dow Jones zum ersten Mal die Marke von 30 000 Punkten. Mit einem Plus von mehr als anderthalb Prozent lag gegen Mittag New Yorker Zeit der weltweit meistbeachtete Börsenindex bei 30 066 Zählern. In Deutschland gewann der Dax mehr als ein Prozent auf 13 292 Punkte.

Die Anleger kauften in der Hoffnung, dass mit den Corona-Impfungen die Pandemie überwunden werden könne. Zudem gehen nach Ansicht von Beobachtern viele Investoren davon aus, dass unter der designierten US-Finanzministerin Janet Yellen die Wirtschaft weiterhin mit öffentlichem Geld gestützt werden wird. Das half den Kursen ebenfalls.

Schon im Februar stand der Dow Jones knapp unter der Marke von 30 000 Punkten, doch dann kam das Coronavirus und es ging steil abwärts - bis auf rund 18 500 Zähler im März. Doch sehr rasch setzte eine Erholung ein. Nicht zuletzt auch deswegen, weil es angesichts der niedrigen, teils negativen Zinsen schlicht an Alternativen für eine Geldanlage mangelt: Die Investoren wissen nicht, wohin mit ihrem Geld.

Der Dow Jones Industrial Average, wie er offiziell heißt, wurde erstmals 1896 von Charles Dow, dem Gründer des Wall Street Journal berechnet. Damit er aber nicht der älteste Index: Der Dow Jones Railroad Average wurde schon 1884 veröffentlicht.

© hgn/ghe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema