bedeckt München 20°
vgwortpixel

Deutsche Börse:Das Geld der Mullahs

Die iranische Zentralbank verklagt die Deutsche Börse. Es geht um Milliarden Dollar und hängt mit der Beschlagnahme des iranischen Vermögens durch die Vereinigten Staaten zusammen.

Kaum hat Theodor Weimer sein Chefbüro bei der Deutschen Börse eingerichtet, muss er sich schon mit einem der größten Dauer-Ärgernisse des Konzerns auseinandersetzen. Die iranische Zentralbank verlangt von einer Tochtergesellschaft der Börse fast fünf Milliarden Dollar zurück und hat nun Klage bei einem Gericht in Luxemburg eingereicht: 45 Seiten, geschrieben auf Französisch und gut geeignet, Weimer nach wenigen Tagen im Amt seine Laune zu verderben.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Reden wir über München
"Hier sind sogar die Hunde homogen"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Fußball in Tirol
Wie die Swarovski-Erbin den WSG Wattens rettete
Teaser image
Nationalsozialismus
202499
Teaser image
Xenotransplantationen
Ein bisschen Schwein