bedeckt München 11°

Deutsche Bank:Streik im Callcenter

Nach einem viertägigen Streik in Callcentern der Deutschen Bank sehen sich die Gewerkschaften gut gerüstet für weitere Tarifverhandlungen. "Der Streik war aus unserer Sicht ein Erfolg", sagte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft DBV, Stephan Szukalski. "In den relevanten Bereichen Telefonie und Email haben sich rund 70 Prozent der Mitarbeiter beteiligt." Konkret geht es bei den Tarifverhandlungen um 650 Mitarbeiter.

Roman Eberle, Vertreter der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die gemeinsam mit der DBV zu den Arbeitsniederlegungen aufgerufen hatte, sprach von Wartezeiten von rund 45 Minuten in Hotlines der Bank. Callcenter seien wegen der Corona-Pandemie wichtiger denn je.

© SZ vom 07.01.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema