bedeckt München

Deutsche Bahn:Regierung erwartet hohen Schaden

Die Bundesregierung rechnet damit, dass die Corona-Krise die Deutsche Bahn mindestens 13 Milliarden Euro kosten wird. Ein Schaden von 13 bis 14 Milliarden Euro sei zu Beginn der Pandemie als schlechtestes Szenario errechnet worden, sagte der Bahn-Beauftragte der Regierung, Enak Ferlemann (CDU), der Welt. "Inzwischen ist klar: Es wird nicht auf unser bestes Szenario hinauslaufen, sondern auf das schlechteste." Die bundeseigene Bahn erwartet 2020 nach früheren Angaben aus Konzernkreisen einen Verlust von 5,6 Milliarden Euro. Aus dem Konzern-Umfeld hieß es zuletzt, dass bis Ende 2024 mit einem Corona-Schaden von bis zu 9,6 Milliarden gerechnet werde. Der Bundestag hatte gerade die Verschuldungsgrenze für die Bahn von 30 Milliarden auf 35 Milliarden Euro bis Ende 2021 angehoben.

© SZ vom 21.12.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema