Correl-Aid:In Daten denken

Lesezeit: 2 min

Correl-Aid: „Die Zivilgesellschaft bleibt auf der Strecke.“ Johannes Müller.

„Die Zivilgesellschaft bleibt auf der Strecke.“ Johannes Müller.

Datenanalysten können sehr viel Geld verdienen. Johannes Müller erstellt mit seiner Firma Correl-Aid die Datenanalysen ehrenamtlich.

Von Janis Beenen

Wer sich nach dem Studium "Datenanalyst" nennen darf, hat einiges richtig gemacht. Hohe fünfstellige Einstiegsgehälter sind üblich, sechsstellige problemlos möglich. Unternehmen hoffen mithilfe der Big-Data- und Algorithmus-Experten auf lukrative Geschäfte. Personalmanagement, Marketing, alles soll durch die Auswertung von Daten optimiert werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Josef Aldenhoff
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Thoughtful senior man sitting on chair in living room; Aengste
Gesundheit
Wie ich meinen Ängsten den Kampf ansagte
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Feminismus
Gute Feministin, schlechte Feministin
Körpersprache
Wissen
»Das Entscheidende passiert jenseits der Worte«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB