bedeckt München 22°

Continental:Arbeitsplätze in Gefahr

Der Betriebsrat von Continental will bei der geplanten Abspaltung der Antriebssparte Vitesco einen Jobabbau verhindern. "Als Folge des Spin-off darf es nicht zum Verlust von Arbeitsplätzen kommen", heißt in einem Brief des Konzernbetriebsrats, der der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag vorlag. Darin argumentiert die Arbeitnehmervertretung damit, dass der Dax-Konzern aus Hannover durch die Abspaltung der rechtlich verselbständigten Sparte 17,5 Prozent des Umsatzes verliere. Anders als bei einem zunächst angepeilten Teilbörsengang von Vitesco flössen Continental dabei keine Mittel zu. Die fixen Kosten für die Zentralfunktionen müssten aber weiter von den verbleibenden Einheiten gestemmt werden. "Dies erhöht den Kostendruck", heißt es in dem von Betriebsratschef Hasan Allak unterzeichneten Schreiben, das über Aushänge und im Intranet auch dem Vorstand und dem Aufsichtsrat des Konzerns zugänglich gemacht wurde.

© SZ vom 11.03.2020 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB