bedeckt München 29°

Spezialchemie:"Viele haben schon mal Interesse an uns gehabt"

Winter in Bayern

Ein Flugzeug wird in München im Winter vor dem Abheben enteist: Clariant ist einer der weltweit größten Anbieter von Chemikalien, die dafür gebraucht werden.

(Foto: Peter Kneffel/picture alliance/dpa)

Der neue Präsident der Schweizer Spezialchemiefirma Clariant, Günter von Au, erklärt, wie er nach den Machtkämpfen die Firma wieder stabilisieren will.

Interview von Caspar Busse

Der Münchner Günter von Au, 69, ist neuer Verwaltungsratsvorsitzender von Clariant. Die Schweizer Spezialchemiefirma, die etwa mit Lanxess oder Evonik konkurriert, hat unruhige Zeiten hinter sich. Ein Drittel der 13 000 Mitarbeiter sind in Deutschland, es gibt hierzulande insgesamt 15 Standorte, alleine in Höchst bei Frankfurt arbeiten mehr als 1300 Menschen. Der Grund: Clariant ist stark in Deutschland verwurzelt, Teile der früheren Hoechst AG und die Süd-Chemie aus München wurden übernommen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schienenverkehr
Die Bahn sucht verzweifelt Fahrgäste
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Group of Happy friends having breakfast in the restaurant; freunde kennenlernen
SZ-Magazin
»Jeder fürchtet sich vor einem negativen Urteil der Freunde«
Corona-Impfstoffstrategie in Thüringen
Impftourismus
Der Arzt packt aus
Parents with daughter using laptop on dining table at home model released Symbolfoto property released JRFF04595
Geld
So können Eltern Steuern sparen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB