Bundestag:Abschlussbericht zu Wirecard

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss zum milliardenschweren Wirecard-Finanzskandal hat am Montag den Abschlussbericht beschlossen. Das sagten mehrere Ausschussmitglieder der Agentur Reuters. In sogenannten Sondervoten macht die Opposition der Regierung und ihren Behörden dabei schwere Vorwürfe. Die große Koalition einigte sich unterdessen nicht auf gemeinsame Schlussfolgerungen aus dem Fall. Vor allem die Verantwortung von Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sehen viele Parteien im Bundestag kritisch, während die SPD ihn von allen Vorwürfen entlastet sieht. Die AfD fordert dessen Entlassung. FDP, Grüne und Linke, die Initiatoren des Sondergremiums, sehen Scholz vor allem beim 2019 erteilten Leerverkaufsverbot der Bafin in der Verantwortung.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB