Bundesbank Wachstumsdämpfer

Die Bundesbank traut der deutschen Wirtschaft nach der Flaute in der zweiten Jahreshälfte 2018 keine rasche Rückkehr zu kräftigem Wachstum zu. "Die konjunkturelle Grundtendenz bleibt voraussichtlich auch nach der Jahreswende verhalten", heißt es im neuen Monatsbericht. Es gebe aber keine Anzeichen dafür, dass die Verlangsamung des Wachstums in einen Abschwung übergehe. Zum einen lösten sich einige der belastenden Sonderfaktoren aus dem Sommer des letzten Jahres auf, heißt es. So deute sich in der Autoindustrie eine allmähliche Normalisierung bei Fertigung und Exporten an. Zum anderen sprächen die weiterhin sehr gute Arbeitsmarktlage und die kräftige Lohnentwicklung dafür, dass der private Verbrauch anziehe und so im Gegensatz zur zweiten Jahreshälfte 2018 ein Gegengewicht zu den dämpfenden Einflüssen bilde.