bedeckt München

Bundesbank:Rekord bei Geldvermögen

Die Deutschen werden trotz Corona-Krise und jahrelanger Niedrigzinsen auf Erspartes immer reicher. Das Geldvermögen der privaten Haushalte stieg im dritten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorquartal um 1,6 Prozent auf einen Rekordwert von 6,74 Billionen Euro, wie die Bundesbank mitteilte. Die Dynamik der Entwicklung habe allerdings etwas nachgelassen, im zweiten Quartal hatte das Geldvermögen noch um vier Prozent zugenommen. Sicherheit spielt hierzulande bei der Vermögensbildung weiterhin eine wichtige Rolle. Dennoch seien Aktien und Fondsanteile im Volumen von 20 Milliarden Euro erworben worden. Insgesamt nahmen zugleich die Verbindlichkeiten der Haushalte im dritten Quartal um 28 Milliarden Euro auf nun 1,94 Billionen Euro zu.

© SZ vom 16.01.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema