Bundesbank:Deutsche hängen an der Mark

Auch zwanzig Jahre nach der Einführung des Euro-Bargeldes sind D-Mark-Scheine und -Münzen im Milliardenwert noch nicht zurückgegeben. Nach Angaben der Deutschen Bundesbank belief sich der Gesamtwert Ende November auf 12,35 Milliarden Mark. Das entspricht 163,8 Millionen Scheinen und mehr als 23 Milliarden Münzen, die auch die 10-Mark-Sondermünzen umfassen. Ein Teil der alten D-Mark-Bestände dürfte wohl nie umgetauscht werden - unter anderem, weil Sammler sie sich gesichert haben. Ein erheblicher Teil dürfte sich nach Einschätzung der Bundesbank zudem im Ausland befinden, da die Mark eine beliebte und weltweit genutzte Reservewährung war. Insgesamt wurden in diesem Jahr Banknoten und Münzen im Wert von insgesamt 43,1 Millionen Mark (umgerechnet etwa 22 Millionen Euro) bei der Deutschen Bundesbank eingewechselt. Der Wechselkurs ist unverändert: Einen Euro bekommt man für 1,95583 D-Mark.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema