bedeckt München 21°

Bundesagentur für Arbeit:Arbeitslosenzahl sinkt auf etwa 3,05 Millionen

Frühjahrsboom und gute Konjunktur: In Deutschland sind im März nur noch etwas mehr als drei Millionen Menschen arbeitslos - etwa 80 000 weniger als noch vor einem Monat. Auch im Vergleich zum Vorjahr sehen die Zahlen vielversprechend aus.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März gesunken, aber über der Marke von drei Millionen geblieben. Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) waren im vergangenen Monat 3,055 Millionen Arbeitslose registriert, teilte die Behörde mit. Das seien 83 000 weniger als im Februar und 43 000 weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote sei im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Punkte auf 7,1 Prozent gesunken. "Im März hat sich die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt fortgesetzt", sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. "Neben der üblichen Frühjahrsbelebung kommt auch die gute Konjunktur auf dem Arbeitsmarkt an."

Saisonbereinigt sank die Arbeitslosenzahl in Deutschland im März gegenüber dem Vormonat um 12 000 auf 2,901 Millionen. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl ging im Westen Deutschlands um 2000 und im Osten um 10 000 zurück. Banken-Volkswirte hatten eine Abnahme um 10 000 erwartet.

© Süddeutsche.de/dpa/Reuters/mahu/feko

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite