bedeckt München

Bertelsmann:Die Freunde sind die Feinde

27 03 2018 Berlin Deutschland Bilanz Pressekonferenz der Bertelsmann Group 2018 Foto Thomas Ra

Thomas Rabe, 52, ist seit 2012 Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, er kam im Jahr 2000 zur Konzerntochter RTL.

(Foto: Reiner Zensen/Imago)

Große US-Internetkonzerne sind Konkurrenten und Kunden von Bertelsmann zugleich. Konzernchef Thomas Rabe beklagt den unfairen Wettbewerb.

Von Caspar Busse, Berlin

Bertelsmann, das größte deutsche Medienunternehmen, kritisiert die ungleichen Wettbewerbsvorteile der amerikanischen Internet-Konzerne. Konkurrenten wie Google, Netflix, Amazon, Facebook und andere hätten dadurch einen deutlichen Vorsprung im Vergleich zu den stark regulierten europäischen Medienkonzernen. "Wettbewerb ist gut, und wir stellen uns dem Wettbewerb - nicht ohne Erfolg", sagte Bertelsmann-Chef Thomas Rabe in Berlin, fügte aber an: "Wettbewerb sollte fair sein und nicht durch unterschiedliche Regulierung verzerrt werden."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wirecard
Das Protokoll
Die letzten Tage von Wirecard
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Zur SZ-Startseite