Bau:Bürobau im Gasometer Schöneberg fertig und übergeben

Bahn
Baukräne stehen am Gasometer in Schöneberg. Foto: Paul Zinken/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Der Innenausbau des Gasometers in Berlin-Schöneberg auf dem sogenannten Euref-Campus ist abgeschlossen. Ein 70 Meter hoher Büroturm mit 28.000 Quadratmetern Fläche sei an den neuen Mieter, die Deutsche Bahn, übergeben worden, teilte die zuständige Euref AG am Donnerstag mit. In den kommenden Jahren sollen rund 2000 Beschäftigte des Konzerns in den neuen Standort einziehen. "Das graue, historische Stahlgerüst fungiert nun, mit einem Respektabstand von einem Meter, als Rahmen für den runden Neubau", hieß es. "Es ist damit in seiner Pracht erhalten und sichtbar ge­blieben und wurde zeitgleich zum Bau denkmalgerecht in Stand gesetzt."

Die Euref AG entwickelt das Gelände rund um das Gasometer bereits seit 2008 zu einem Reallabor der Energie- und Mobilitätswende. Der Ausbau des Gasometers sei das finale Bauvorhaben gewesen. Rund 200 Millionen Euro werden insgesamt in den Ausbau investiert. Das Stahlbauwerk wurde 1995 stillgelegt und wird bereits seit 2009 als Veranstaltungsort auf dem Euref-Campus genutzt. Das markante Gerüst umschloss einst einen Niedrigdruck-Gasbehälter. 

© dpa-infocom, dpa:240201-99-834402/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: